Brückenschlag an der Friedrich-Naumann-Brücke im Rahmen der HWS-Maßnahme Eisenach (MK III)

Die Bauarbeiten an der Friedrich-Naumann-Brücke im Rahmen der Hochwasserschutzmaßnahme Eisenach, Maßnahmenkomplex III konnten seit Beginn der Baumaßnahme im Oktober 2020 bisher entsprechend des Bauablaufplanes umgesetzt werden.

Es erfolgt ein Ersatzneubau der Brücke. Die alte Brücke war zu klein für den Hochwasserabfluss.

Die neue Brücke hat eine Konstruktion aus sieben Stahlträgern von über 33 m Länge mit einer aufliegenden Betonplatte (Stahlverbundkonstruktion). Die Verbund-Fertigteil-Träger wurden in Erfurt im Betonfertigteilwerk vorbereitet. Dort wurde auch ein Teil der Platte auf die Träger betoniert. Die Träger wurden dann per Schwertransport auf die Baustelle nach Eisenach geliefert.

Am Dienstag, den 30.11.2021 fand die Montage vor Ort statt. Die Träger wurden mit einem Mobilkran auf die Widerlager gehoben.

Diese Brücke hat für Eisenach eine besondere Bedeutung: Sie war jahrelang gesperrt und nur noch als Fußgängerbrücke passierbar. Nach dem Neubau kann sie wieder in vollem Umfang genutzt werden.

Verbund-Fertigteil-Träger nach Montage, Ansicht südl. Widerlager unterstrom, TLUBN 12/2021

 

Verbund-Fertigteil-Träger nach Montage, Ansicht von unten, TLUBN 12/2021

 

Verbund-Fertigteil-Träger nach Montage, Ansicht südl. Widerlager oberstrom, TLUBN 12/2021

Menü
Top
Hier erfährst Du die Grundlagen und Hintergründe zum Hochwasserschutz-Projekt in Eisenach mal etwas anders erklärt.