Aktueller Stand zum Baufortschritt zum Ersatzneubau der Friedrich-Naumann-Brücke

Mit den Baumaßnahmen zum Ersatzneubau der Friedrich-Naumann-Brücke begannen im Auftrag des Thüringer Landesamts für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) Mitte Oktober 2020 die eigentlichen Arbeiten im Rahmen des Hochwasserschutzprojektes Eisenach. Die Baufeldfreimachung war im Winter 2019/2020 erfolgt. Mit dem Ersatzneubau der Brücke werden auch Teilabschnitte der Hochwasserschutzwände im Anschluss an die Brücke errichtet. Die Maßnahmen erstrecken sich voraussichtlich über den Zeitraum Oktober 2020 bis Dezember 2022.

Im Herbst 2020 wurde mit dem Ersatzneubau der Friedrich-Naumann-Brücke im Stadtgebiet Eisenach begonnen.

Zunächst erfolgte die Errichtung der Stützwände M7_M_6 im Bereich der Tiefenbacher Allee.

Stützwand M7_M_6, Bereich Tiefenbacher Allee, Aufnahme 06/2021, TLUBN

Die ehemals vorhandene Fußgängerbrücke / Behelfsbrücke konnte während der Bauarbeiten aufgrund der Nähe zur bestehenden Brücke leider nicht als Querung der Hörsel erhalten bleiben. Daher erfolgte im Frühjahr 2021 die Errichtung einer Behelfsbrücke für Fußgänger und Radfahrer gut 30 Meter von der ehemals bestehenden Brücke entfernt

Einheben der Behelfsbrücke mittels Autokran, Aufnahme 03/2021, TLUBN

Im Anschluss dazu konnte mit dem Abbruch der bestehenden Friedrich-Naumann-Brücke begonnen werden.

Abbrucharbeiten Friedrich-Naumann-Brücke, Aufnahme 03/2021, TLUBN

Aktuell erfolgt die Herstellung der Widerlager des Ersatzneubaus der Friedrich-Naumann-Brücke. Die Spundwandkästen des Widerlager Nord und Widerlager Süd wurden errichtet. Momentan erfolgen Bewehrungs- und Betonagearbeiten.

Hergestellte Spundwandkästen im Bereich Widerlager Nord und Wiederlager Süd, Blick Richtung Widerlager Nord, Aufnahme 07/2021, TLUBN
Bewehrungsarbeiten Widerlager Süd, Aufnahme 08/2021, TLUBN

Parallel dazu wird im Bereich Grabental eine Trägerbohlwand eingebracht, als Vorbereitung für die Herstellung der HWS-Wand M9_M_1.

Herstellung einer Trägerbohlwand im Bereich Grabental als Vorbereitung zur Errichtung der HWS-Wand M9_M_1, Aufnahme 07/2021, TLUBN

Die Bauarbeiten erstrecken sich noch bis ca. Anfang 2023. Mit der Maßnahme verbunden sind weiterhin Verkehrseinschränkungen und Baulärm. Das TLUBN bittet die Anwohner um Verständnis.

Menü
Top
Hier erfährst Du die Grundlagen und Hintergründe zum Hochwasserschutz-Projekt in Eisenach mal etwas anders erklärt.